Montag, 17 Januar 2022 08:03

Tarforst läutet zweite Trainingswoche ein

geschrieben von

20220111 192243

Die erste Trainingswoche ist geschafft – die ersten noch von den Feiertagen übrig gebliebenen Kalorien sind verbrannt und so manch kalter Schweiß vergossen. Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst steht voll im Saft – auch wenn gleich das erste Testspiel im luxemburgischen Berbourg am vergangenen Samstag weichen musste. Trotz einigen krankheitsbedingten Ausfällen blickt Chef-Trainer Holger Lemke aber zufrieden zurück. Die primäre Auftaktwoche gefällt – mental und sportlich grüßt die Zufriedenheit, wie der Ex-Profi überzeugt unterstreicht: „Die Jungs sind sehr motiviert und ziemlich fit aus der Winterpause gekommen. Dementsprechend gut ist auch die Stimmung. Ein Rückblick auf die erste Trainingswoche stimmt mich sehr positiv. Es war eine gute Woche – die nicht nur Spaß machte, sondern wo wir auch im Training und das trotz des abgesagten Testspiels, alles abgerufen haben. Natürlich haben wir – gerade weil es auch die erste Woche war, leistungsmäßig nicht alles ausgeschöpft. Diese Woche war eher zum langsam reinkommen. Trainiert haben wir Dienstag – Mittwoch, Freitag und Samstag. Neben Kraft und Kondition – standen zudem auch Taktiken einer Spieleröffnung auf dem Programm.“

Noch rangiert man im Takt. Gleich am Montag eröffnen die Trierer Höhenkicker die zweite von insgesamt sechs Trainingswochen. Der Kälte trotzen – die angestrebten Ziele stemmen, dürfte man schließlich auch in dieser Woche so einiges an Fitness und Leistung abrufen. Auch schreibt der Plan – sollte Corona und mögliche weitere personelle Ausfälle dem FSV keinen erneuten Strich durch die Rechnung machen, dass erste Testspiel der hiesigen Vorbereitung, dass am Samstag den 22. Januar um 16:00 Uhr beim klassentieferen Bezirksligisten TuS Mosella Schweich über die Bühne gehen soll. Die ersten Erkenntnisse im „scharfen“ Modus – könnte das Spiel in Schweich auch der erste große Härtetest für den amtierenden Tabellenführer der Fußball-Rheinlandliga werden.

„Wir hoffen zunächst das der Platz etwas besser zu bespielen ist als zuletzt. Der Frost war schon nervig – wodurch auch Verletzungen mehr provoziert werden. Wir starten gleich am Montag mit einer Krafteinheit. Am Dienstag – Mittwoch und Freitag geht es jeweils auf den Platz. Schließlich hoffen wir dann samstags in Schweich auflaufen zu können. Das erste Testspiel – und dann gegen einen ambitionierten Bezirksligisten, wäre schon ein wichtiger Test unserer Vorbereitung“, untermauert Lemke weiter.

Personell sind aber noch nicht alle Mann an Bord. Auch in der zweiten Woche muss der Liga-Primus einige Abstriche machen. Sebastian Schmitt – Faris Kssouri und Moritz Jost fallen weiterhin verletzungsbedingt aus. Ebenfalls müssen zunächst auch Ayman Habbouchi, Noah Schuch und Nicola Rigoni weiter pausieren. Zurück im Training sind dagegen Heiko Weber – Kapitän Frank Chalve und Mohammad Rashidi.

Während die erste Woche noch ein wenig zum akklimatisieren war – dürfte der Ritt der noch fünf ausstehenden Wochen ein wenig rauer und strammer werden. Leistung – Schweiß und mächtig ackern. Tarforst streckt sich Richtung Restsaison. Fünf Wochen – dann geht es los, zieht Holger Lemke nun die Zügeln an – und immer stets mit der Hoffnung, dass Corona schweigend den Fußball auch weiterhin rollen lässt. AM

Gelesen 540 mal