Samstag, 06 Juli 2024 17:53

Ein 5:5 in Hasborn schließt erste Trainingswoche ab

geschrieben von

450335617 438850642295249 7535685044208467780 n

Zehn Tore in einem Testspiel – und das ganz ohne Sieger, hat man im Rahmen eines Tests wohl eher selten. Tarforst sowie auch Hasborn gaben Vollgas – vereinzelt knirschte es aber noch im Getriebe und dennoch zog man nach Abpfiff des ersten Testspiels sowie der ersten Trainingswoche ein positives Fazit.

Inmitten von Wald und Wiesen ließen beide Clubs es mächtig krachen. Beide Trainer probierten und wechselten viel – sahen gute und auch weniger gute Aktionen. Doch die Gäste vom Trierer Berg erwischten zunächst den besseren Start – besonders offensiv pflegte man gute Akzente. So ging Tarforst nach bereits schon zehn Minuten in Front – als eine von Nils Kiesewetter ausführte Ecke zielgenau vor FSV-Neuzugang Caspar Suder flog, der anschließend stark mit seinem Kopf die 1:0-Führung aus Sicht des FSV in Stein meißeln konnte (10.). Tarforst zeigte sich bemüht und hielt besonders hinten die Schotten dicht. Kein Durchkommen – zumindest bis dato, für den Vorjahres-Fünften der Saarlandliga. Stattdessen legte der FSV nach – als Florian Weirich nach einer Flanke von Joel Schneemilch zum 2:0 vollstreckte (15.). Doch Hasborn kam zurück und das nur drei Minuten später – als der Platzhirsch im roten Dress auf 1:2 verkürzte (18.). Spielerisch war es nun ein offenes Match – wobei Hasborn nun auch steiler vor dem FSV-Gehäuse auftauchte. Einen Hauch später vollzogen die Saarländer somit auch den 2:2-Ausgleich – nicht ganz unverdient, da Tarforst phasenweise die Löcher in der eigenen Abwehr nicht richtig stopfen konnte. Kurz vor der Pause bügelten die Trierer Höhenkicker ihren vorherigen Fehler allerdings wieder glatt – als Elias Heitkötter mit einem starken Abschluss mit dem 3:2 für eine erneute Führung der Gäste sorgte (45.).

Nach Wiederanpfiff erhaschten die Jungs um Chef-Trainer Patrick Zöllner nun erneut einen guten Start – da Nico Neumann kurz nach der Pause im Anschluss einer Heitkötter-Flanke keck zum 4:2 einschieben konnte (53.). Eine Wechselflut an Spieler folgte – demnach ging auch ein wenig der Spielfluss verloren. Besonders im Endspurt schraubte sich Hasborn zurück – und markierte eine Viertelstunde vor Schluss den 3:4-Anschlusstreffer (75.). Fünf Minuten vor Ende hagelte sogar noch das 4:4 nieder – ehe Tarforst kurz darauf dank Neuzugang Jonas Witz zum 5:4 einschob (86.). Den letzten Treffer des Testspiels steuerte jedoch Hasborn bei – als Rot-Weiß einen Foulelfmeter sicher und eiskalt zum 5:5-Endstand in die Maschen des FSV verwandelte (88.). „Natürlich ging es erst einmal darum sich gut zu bewegen und sich sportlich kennenzulernen.Wir haben sehr viel probiert – und alle Spieler kamen zum Einsatz, dass war auch unser primäres Ziel für diesen ersten Test. Wir haben zudem auswärts fünf Tore geschossen – dass stimmt mich auch zufrieden. Weniger zufrieden war ich jedoch mit den fünf Gegentoren. Daran müssen wir arbeiten – wobei wir auch sehr viel gewechselt haben“, resümiert Chef-Trainer Patrick Zöllner den ersten Test seiner Mannschaft.

Nun ist auch die erste von sechs Vorbereitungswochen passé. Neben harten Trainingseinheiten stand zudem auch am letzten Dienstag ein so genannter Cooper-Test auf dem Programm. Jener Test dient der Überprüfung der allgemeinen Ausdauer – wo laut Zöllner auch gut abgeschnitten wurde: „Der Cooper-Test erbrachte uns relativ gute Ergebnisse. Die Grundlagenausdauer und der Zustand von unseren Spielern ist in Ordnung – sodass wir nun verstärkt weiterarbeiten können. Die Werte waren soweit okay gewesen – ohne jetzt aber im absoluten Spitzenbereich zu sein. Aber genau dafür ist ja auch eine Vorbereitung da – um sich genau in diesem Bereich noch zu verbessern. Aber grob gesagt – wir sind voll im Soll.“

Voll im Soll möchte man schließlich auch in der kommenden Woche sein – wo neben dem Training auch am Mittwochabend (10. Juli) das nächste Testspiel wartet. Gegner auswärts auf dem Kunstrasenplatz in Mertert/Wasserbillig ist dann um 19:30 Uhr der luxemburgische Club Union Mertert/Wasserbillig. AM

449836026 438851155628531 4084617201668025583 n

449954180 438850792295234 2199727505340172082 n

449971173 438850602295253 4513754230980850444 n

449974074 438851038961876 8916151409367572291 n

449979543 438850895628557 5793919808330311912 n

449981564 438850682295245 7579530708247595806 n

449981913 438850945628552 7207567474707792654 n

449991319 438850998961880 3678086157452288990 n

450332078 438850752295238 3999593747108784178 n

450350361 438850845628562 851201509435410032 n