André Mergener

André Mergener

Write on Sonntag, 18 September 2016

Sieger FSV Sterne des Sportes 2016Sieg im Vereinswettbewerb der Volksbank „Sterne des Sports“ auf Kreisebene! „Ich und Du“ heißt das Bewegungsprojekt des FSV Trier-Tarforst, dass seit Februar 2015 unter der Projektleitung von Theo Lamberts durchgeführt wird. Der Vorsitzende Werner Gorges war stolz über den ersten Platz und damit verbunden der Nominierung für den Landeswettbewerb in Mainz. Wir hoffen, dass wir auch in Mainz eine gute Platzierung mit unserer Bewerbung erzielen, so Gorges. Das Projekt ist sehr breit aufgestellt. Es sind neben der AFA auch die regionalen Schulen insbesondere die Grundschule Tarforst, das Haus der Gesundheit, die AOK und der Treffpunkt am Weidengraben mit eingebunden. Nicht nur der Sport und die Bewegung sind wichtig, sondern auch die pädagogischen Aspekte sowie das Lernen der Sprache, so Theo Lamberts. All diese Punkte können in gemeinsamer Arbeit berücksichtigt und umgesetzt werden. Danke an dieser Stelle allen Beteiligten insbesondere den Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie dem FSV Orga-Leiter Fred Meinelt, die hier vorbildliche Arbeit leisten. Sie verdienen diese Auszeichnung!

Bild: Von links nach rechts: Norbert Friedrich,
Vorstand Volksbank Trier, Werner Gorges, Vorsitzender FSV Trier-Tarforst, Theo Lamberts, Projektleiteiter FSV Trier-Tarforst, Nils Reh, Vorstand Raiffeisenbank Mehring-Leiwen, Melanie Welsch, Volksbank Regionlaldirektorin

Write on Sonntag, 16 Oktober 2016

Sieger FSV Sterne des Sportes 2016Sieg im Vereinswettbewerb der Volksbank „Sterne des Sports“ auf Kreisebene! „Ich und Du“ heißt das Bewegungsprojekt des FSV Trier-Tarforst, dass seit Februar 2015 unter der Projektleitung von Theo Lamberts durchgeführt wird. Der Vorsitzende Werner Gorges war stolz über den ersten Platz und damit verbunden der Nominierung für den Landeswettbewerb in Mainz. Wir hoffen, dass wir auch in Mainz eine gute Platzierung mit unserer Bewerbung erzielen, so Gorges. Das Projekt ist sehr breit aufgestellt. Es sind neben der AFA auch die regionalen Schulen insbesondere die Grundschule Tarforst, das Haus der Gesundheit, die AOK und der Treffpunkt am Weidengraben mit eingebunden. Nicht nur der Sport und die Bewegung sind wichtig, sondern auch die pädagogischen Aspekte sowie das Lernen der Sprache, so Theo Lamberts. All diese Punkte können in gemeinsamer Arbeit berücksichtigt und umgesetzt werden. Danke an dieser Stelle allen Beteiligten insbesondere den Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie dem FSV Orga-Leiter Fred Meinelt, die hier vorbildliche Arbeit leisten. Sie verdienen diese Auszeichnung!

Bild: Von links nach rechts: Norbert Friedrich,
Vorstand Volksbank Trier, Werner Gorges,
Vorsitzender FSV Trier-Tarforst,
Theo Lamberts, Projektleiteiter FSV Trier-Tarforst,
Nils Reh, Vorstand Raiffeisenbank Mehring-Leiwen, Melanie Welsch, Volksbank Regionlaldirektorin

Write on Samstag, 17 September 2016

img 0361Wenige Tage nach dem deutlichen 6:3-Sieg beim SV Mehring II – behielt die Zweitvertretung des FSV Trier-Tarforst auch am Samstagabend die Oberhand und gewann vor eigener Kulisse gegen den FC Könen souverän mit 2:0. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Tobias Spruck zehn Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:0 (56.). Vier Minuten später erhöhte Timo Neumann sogar auf 2:0 (60.). Weitere Chancen der Trierer Höhenkicker folgten – ein Tor jedoch wollte aber nicht mehr fallen. „Bei all den vielen Chancen die wir heute hatten – hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können. Gefreut hat mich aber – dass wir zu Null gespielt haben. Im Großen und Ganzen präsentierten sich meine Jungs heute mit einem guten Fußball und standen am Ende auch als verdienter Sieger auf dem Platz. Nun wollen wir den Blick auf das Kreispokal-Spiel am Mittwochabend bei der SG Trier-Zewen richten – dass wir natürlich auch gewinnen möchten“, betonte Trainer Stefan Fleck (Bild) siegessicher. Nach dem Kreispokal-Spiel am Mittwochabend um 19:30 Uhr beim Ligakonkurrenten SG Trier-Zewen – geht es auf Ligaebene dann wieder am Samstag weiter (24. September), wenn man um 17:15 Uhr bei der SG Ehrang gastiert. (am)

Write on Samstag, 17 September 2016

fsv logo weisser hintergrundrahmAn diesem Wochenende wanderten viele Punkte auf das Konto der Tarforster Junioren. Während die E1 das Stadt-Derby gegen Eintracht Trier mit 3:2 gewann und auch die C2 nach einem deutlichen 7:0 gegen Ehrang jubeln durfte – behielt auch die um Stefan Schmieder trainierte A-Jugend die Oberhand – die zuhause gegen Spangdahlem mit 6:0 gewann. Auf drei Punkte verzichten musste stattdessen die um Wolfram Schanda trainierte B-Jugend – die ihr Auswärtsspiel bei der JSG Atzelgift mit 2:0 verlor. Alle weiteren Junioren-Ergebnisse finden Sie hier (am)

Write on Freitag, 16 September 2016

5866578Nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage fand der kurzzeitige Höhenflug von Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am Freitagabend im Lokal-Derby gegen den SV Mehring ein schnelles Ende. Die Elf um Chef-Trainer Christian Esch (Bild) unterlag vor eigener Kulisse einem starken SV Mehring knapp mit 2:3.

Für Fans und Zuschauer war das insgesamt achte Derby zwischen Tarforst und Mehring ein wahrer Fußballleckerbissen. Eine würdige Kulisse – zwei starke Teams und ein turbulentes Spiel mit fünf Toren sowie einem Platzverweis.

Doch zunächst begannen beide Mannschaften auf einem Level. Ein großes Beschnuppern viel aus – stattdessen ging man schon früh im Spiel in die Vollen und drückte auf eine schnelle Führung. Die Konzentration auf beiden Seiten auf höchstem Niveau versuchte man jeglichen Fehler zu vermeiden. Neben einem rasanten Spiel bekamen die rund 300 Zuschauer aber auch gute Torchancen in den Fokus – bis dato aber noch ohne Torjubel. Nach rund zwanzig Minuten hatte dann Mehring die große Chance via Foulelfmeter in Führung zu gehen. Doch auch diese Möglichkeit ließen die Moselaner aus und fanden stattdessen ihren Meister in FSV-Keeper Johannes München, der den geschossenen Elfmeter von Jan Brandscheid bravourös entschärfen konnte.

Kurz vor der Pause schlich sich dann doch ein Fehlerteufel seitens des SV Mehring ein – der auch prompt mit dem 1:0-Führungstor durch Michael Hassani nach einem Eckball bestraft wurde (40.). Einen Wimpernschlag später ein weiteres Gegentor für den SV Mehring – dieses Mal vollendete André Thielen zum 2:0 (41.).

Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste um Trainer Frank Meeth besser aus der Kabine und verkürzten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel dank Albutrin Aliu auf 2:1 (56.). Die Dominanz war nun deutlich auf Seiten der Mehringer zuhause. Der Druck auf den FSV wurde größer und auch die Fehler seitens der Trierer Höhenkicker häuften sich. Mehring war am Drücker und markierte schließlich eine Viertelstunde vor Schluss dank Moritz Jost den bis dato verdienten 2:2-Ausgleich (75.). Passend zum Spielverlauf wurden nun auch die Zweikämpfe von einer scharfen Würze berieselt. Zehn Minuten vor Ende wohl ein wenig zu scharf – als Michael Hassani nach einer ''Notbremse'' die gelb-rote Ampelkarte sah und frühzeitig zum Duschen geschickt wurde. Den Freistoß aus guter Position vollstreckte Jan Brandscheid eiskalt in den Winkel zum 2:3 und machte den Patzer des zuvor vergebenen Elfmeters wieder wett (81.). In Unterzahl gelang dem FSV nun kein Wunder mehr. Mehring schaukelte den verdienten Sieg nach Hause und jubelte vor enttäuschten Tarforstern – deren Gesichter weit in Richtung Boden hingen.

„Wir haben heute gegen eine starke Mehringer Elf verloren. Zwar gingen wir im ersten Durchgang dank einem Fehler von den Gästen mit 1:0 in Führung – kurze Zeit später fiel auch das 2:0, doch im Großen und Ganzen hat heute die stärkere Mannschaft verdient die drei Punkte kassiert“, resümierte Chef-Trainer Christian Esch die Pleite.

Weiter geht es für die Trierer Höhenkicker nun am Freitag in einer Woche (23. September), wenn man auswärts um 20:00 Uhr bei der rheinischen SG 2000 Mülheim-Kärlich gastiert.

André Mergener

Write on Donnerstag, 15 September 2016

14095808 1198978636825789 6518948156934212009 nSeit vier Spieltagen in Folge wartet die dritte Mannschaft des FSV Trier-Tarforst nun schon auf einen Sieg. Einer 2:4-Niederlage am vergangenen Sonntag zuhause gegen den SV Aach – folgte am heutigen Donnerstagabend eine weitere Pleite, nachdem man im Lokal-Derby einem starken benachbarten FSV Trier-Kürenz mit 1:3 unterlag.

Bereits zum Pausentee lagen die Kürenzer schon mit 0:3 in Front. Erst im zweiten Abschnitt kamen die Trierer Höhenkicker besser ins Spiel – konnten aber gegen eine starke Kürenzer Mannschaft bis auf ein Tor von Marco Giesen und weiteren zahlreichen Chancen nichts ausrichten. „Wenn wir wie im ersten Durchgang nur den Ball verwalten und die Zweikämpfe nicht annehmen – kann man unterm Strich auch kein Spiel gewinnen. Nach einer Gardinenpredigt in der Kabine lief es nach Wiederanpfiff dann ein wenig besser. Immerhin konnten wir uns mit einem Tor belohnen. Doch im Großen und Ganzen fehlt uns einfach momentan die nötige Durchschlagskraft. Trotz der Pleite dürfen wir aber jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken - sondern müssen selbstbewusst am Ball bleiben. In einer Woche spielen wir in Olewig – spätestens dort wollen wir mit unserer alten Stärke auf die Siegerstraße zurückkehren“, betonte Trainer Otmar Schaffarczyk (Bild) mit siegessicherer Stimme. Aktuell belegen die Tarforster mit vier Punkten auf dem Konto den zehnten Platz. Weiter geht es hier am Sonntag in einer Woche (25. September) – wenn man um 12:30 Uhr in einem weiteren Lokal-Derby beim benachbarten SV Trier-Olewig II gastiert. (am)

Write on Donnerstag, 15 September 2016

5974566Nach dem 5:0-Kantersieg am letzten Sonntag bei der SG Eintracht Mendig/Bell sowie dem 4:2-Erfolg und dem damit verbundenen Einzug ins Rheinlandpokal-Achtelfinale am zurückliegenden Mittwochabend beim A-Ligisten SG Ehrang – geht das stramme Programm für Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am Freitagabend gleich weiter – wenn man vor eigener Kulisse im Lokal-Derby den SV Mehring empfängt. Anstoß in der Tarforster autoland-Arena ist um 20:00 Uhr.

Zweiwöchiges Stressprogramm bisher gut gemeistert

Die Tarfoster brauchen derweil gute Nerven und vor allem reichlich Kraft. Muskeln und Knochen sind müde – leichte Blessuren an der Tagesordnung – galt es zuletzt binnen zwei Wochen gleich vier Pflichtspiele zu meistern. Zwei in der Liga und zwei im Pokal. Am morgigen Freitag erfolgt Pflichtspiel Nummer fünf – ehe man dann endlich zumindest abseits des Trainings durchatmen und neue Kraft schöpfen kann. Doch bis dato schlugen sich die Trierer Höhenkicker trotz mangelnder Verschnaufpause recht wacker. Die Hürden SG Saartal (3:2), Kröv (3:1), Mendig (5:0) und zuletzt Ehrang (4:0) – konnte der FSV allesamt siegreich meistern. So notiert die Elf um Chef-Trainer Christian Esch neben dem Achtelfinal-Einzug im Bitburger Rheinlandpokal – ligamäßig Platz acht mit zehn Punkte auf dem Konto.

„Unterm Strich hat meine Mannschaft diese zwei Wochen bisher sehr gut weggesteckt – was letztendlich ja auch die Ergebnisse widerspiegeln. Für uns war es wichtig das wir endlich auch mal eine Serie starten. Schade nur – dass diese beiden Englischen Wochen auch personelle Ausfälle mit sich gezogen haben. Jason Thayaparan und Martin Gorges sind zwei Spieler – deren Ausfall schon deutlich spürbar ist. Ebenso schwerwiegend ist die noch ungewisse Knie-Verletzung von Kapitän Bernhard Heitkötter – die er sich im Pokal-Spiel gegen Ehrang zugezogen hat“, so Christian Esch mit besorgter Stimme.Foto 1Ma 02092016

Gegen Mehring noch einmal alle Kräfte bündeln

Doch noch ist das stramme Programm nicht vorüber. Mit dem SV Mehring gilt es noch eine hohe Hürde zu meistern – ehe man sich für gute Leistung und Lohn auf die Schulter klopfen darf. Gerade gegen Mehring tat man sich in jüngster Vergangenheit schwer. Neben einem ''Testspiel'' in diesem Sommer – wo der FSV mit 1:2 unterlag, traf man auf die Mehringer Elf im Rahmen eines Pflichtspiels bislang schon siebenmal. Sechsmal in der Liga und einmal im Bitburger Rheinlandpokal. Während der FSV mit Liga und Pokal erst zweimal gegen den SV Mehring gewinnen konnte – gingen die Moselaner dagegen schon viermal als Sieger vom Platz. Zudem notiert die Gesamtbilanz ein Unentschieden – dass mit zehn Toren längst bei beiden Teams in die Geschichtsbücher einging (5:5). Auch das insgesamt achte gemeinsame Pflichtspiel beider Clubs verspricht genügend Spannung und Prestige. Schaut man nur auf die Tabelle – so hat der Tarforster Tross mit schon zehn Punkten leicht die Nase vorn. Die Truppe um Trainer Frank Meeth dagegen rangiert mit nur zwei Zählern weniger im Gepäck knapp dahinter.

Christian Esch: „Mehring wird für uns eine riesige Herausforderung...“

„Da auch Mehring die Woche über im Pokal gefordert war ist das Spiel für beide Teams am Freitag schon fair. Ähnlich wie wir kommt auch Mehring nun immer besser in Fahrt – sodass wir uns auf einen sehr starken Gegner einstellen müssen. Dieses Team hat Qualität und ist im Abschluss brandgefährlich. Für mein Team wird dies somit eine riesige Herausforderung werden in einem Spiel - mit einem wohl sehr engem Ausgang. Nichtsdestotrotz wollen wir die bisher siegreichen zwei Wochen mit einem weiteren Erfolg vergolden und auch gegen Mehring mit gutem Fußball und reichlich Leidenschaft überzeugen“, betonte der 38-Jährige weiter.

Schlagfertige Truppe trotz fünf Ausfällen

Personell muss Christian Esch im Derby gegen Mehring mit Jason Thayaparan (Knochenabsplitterung im Knie), Marc Picko (Aufbautraining nach Verletzung), Martin Gorges (Aufbautraining nach Gesichtsverletzung), Nicola Rigoni (muskuläre Probleme) und Kapitän Bernhard Heitkötter (Knie-Verletzung) auf fünf Akteure verzichten. Fraglich ist dagegen noch ein Einsatz von Yannik Thömmes – der aus dem Pokal-Spiel gegen Ehrang eine leichte Blessur davongetragen hat. „Gegen Mehring werden uns wichtige Säulen fehlen. Nichtsdestotrotz werden wir auch am Freitagabend dank einem breiten Kader eine schlagfertige Truppe auf die Beine stellen. Zudem rückt auch wieder Sebastian Stüber in der Kader – den ich zuletzt im Pokal geschont haben. Ich denke und hoffe das es auch bei Yannik Thömmes klappt – der im Ehrang-Spiel einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen hat“, schließt Christian Esch optimistisch ab.

Anstoß gegen den SV Mehring ist am Freitagabend (16. September) um 20:00 Uhr in der autoland-Arena zu Trier-Tarforst!

André Mergener

Write on Donnerstag, 15 September 2016

14344347 10154613840228010 5467832624315961601 nFür FSV-Neuzugang Jason Thayaparan liegt der Fußball erst einmal auf Eis. Grund ist eine seit einigen Monaten schon andauernden Knieverletzung, die dem 20-Jährigen nach einer ''beschwerdefreien'' Zeit jetzt wieder Probleme bereitet. Eine mögliche Operation steht im Raum und demzufolge auch eine zeitlich unbestimmte Ausfallzeit. Im Interview mit Pressesprecher André Mergener stand uns der ''Pechvogel'' der Stunde nun Rede und Antwort:

Hallo Jason! Jetzt wo es für den FSV besser läuft und es in der Tabelle stetig nach oben geht – muss du nun deine Fußballschuhe aufgrund einer Verletzung vorerst an den Nagel hängen. Was genau ist los?

Jason Thayaparan: Die Knie-Verletzung verfolgt mich ja leider schon über Monate und ich hatte ja auch schon in der Vorbereitung immer mal wieder Probleme damit. Damals konnte ich noch die Zähne zusammenbeißen und quasi darüberstehen – doch jetzt geht es einfach nicht mehr. Eine Nachuntersuchung hat nun ergeben – dass ich eine Knochenabsplitterung im Knie hab. Nun muss ich mich erstmal gedulden und abwarten ob eine Operation nötig ist. Leider kann man nicht einschätzen wie lange ich nun ausfallen werde. Ich hoffe nur – dass es nicht ganz so lange dauert. Mein Wunsch ist es – dass sich diese Geschichte schnell erledigt und ich wieder schnell mit der Mannschaft trainieren kam um dann noch stärker zurückzukommen.

Wie blickst du auf den momentanen Saisonverlauf?

Jason Thayaparan: Der bisherige Saisonverlauf verlief eigentlich gar nicht so übel. Klar haben wir uns einen besseren Auftakt erhofft – aber im Groben und Ganzen können wir unterm Strich zufrieden sein. Mit den vielen Neuzugängen ist es immer zunächst schwierig auf einen Nenner zu kommen. Aber ich denke – wir sind auf dem richtigen Weg und ich bin optimistisch das es in den kommenden Spielen noch besser werden wird. Mit meiner persönlichen Leistung bin ich eigentlich recht zufrieden. Nach Startschwierigkeiten klappte es bei mir zuletzt besser – um so ärgerlich ist es nun das mich diese Verletzung jetzt für eine ungewisse Zeit aus der Bahn wirft.

Wie verfolgst du mit Verletzung nun die Spiele deiner Mannschaft und wie genau hältst du dich fit?

Jason Thayaparan: Ich werde versuchen soweit es geht alle Spiele von meinen Jungs live zu verfolgen – damit trotz Verletzung dicht bei der Mannschaft bin und diese dann abseits des Rasens unterstützen kann. Fit halten werde ich mich im Fitnessstudio smileX. Leichte Knieübungen oder aufs Laufband und Fahrrad sind denke ich die besten Übungen für eine schnelle Genesung – damit ich noch stärker zurückkomme und der Mannschaft weiterhelfen kann.

Okay Jason, ich danke dir für das Kurz-Interview und wünsche dir weiterhin alles Gute und eine schnelle Genesung sowie ein baldiges Comeback.

Jason Thayaparan: Danke ebenfalls!

Das Interview wurde geführt von André Mergener