André Mergener

André Mergener

53365758 10156935032143903 5961884978781356032 n

Auch zwei Wochen vor dem Start in die Restsaison der Frauen-Bezirksliga-West – erweisen sich die Damen der gemeinsamen FSG aus Kernscheid und Tarforst als ziemlich erfolgreich. Eine bisher zufriedenstellende Wintervorbereitung ruht unterm Strich – gewann das junge Team um Trainer Ricardo Seibel schließlich auch den vorletzten Test gegen die DJK Utscheid. So notierte die Seibel-Elf am Ende einen souveränen 3:1-Erfolg – wo besonders Hannah Blau mit gleich drei Toren überzeugte. Nach bereits einer Minute – nach einer Stunde und eine Viertelstunde vor Schluss, trafen die eigenen Farben ins gegnerische Tor. Eine Leistung die hoffen lässt – strebt die FSG, die in der Liga mit erst einem Punkt den letzten Tabellenplatz einnimmt, schon das nächste und auch letzte Testspiel an, wenn man am Sonntag in einer Woche (27. Februar) um 16:00 Uhr das in der Kreisklasse spielende Frauenteam der FSG Schöndorf empfängt (Kunstrasen Tarforst). „So richtig zufrieden war ich mit der Leistung des Testspiels nicht. Besonders am eigenen Passspiel müssen wir noch dringend arbeiten. Gelingt uns das nicht – werden wir in den Pflichtspielen wieder gehörige Probleme haben“, betont Damen-Trainer Ricardo Seibel. AM

senioren jubel

Der Gesundheitstag für Senior*innen am 08. März zum Thema „Sturzprophylaxe“ vom FSV Trier-Tarforst in Zusammenarbeit mit der Universität Trier und dem Seniorenbüro Trier

Etwa ein Drittel der Menschen über 65 Jahre stürzt mindestens einmal im Jahr. Viele Stürze haben schlimme Folgen wie körperliche Beeinträchtigungen bis hin zur Pflegebedürftig-keit. Damit es nicht so weit kommt, helfen die Kenntnisse über die Sturzursachen und die Stärkung der eigenen körperlichen und geistigen Kompetenzen.

Neben Informationen zu den Sturzursachen erfahren Sie an diesem Tag, wie gut Sie moto-risch aufgestellt sind. Anhand evaluierter Tests erhalten Sie Auskunft über Ihre Stabilität und Mobilität und wie Sie Kompetenzen stärken und Ressourcen aufbauen können.

Ein kleiner Schritt für Sie, ein großer Schritt für Ihre Gesundheit!

 

Leitung: Jenny Kubitza (Pflegewissenschaftlerin, Gesundheits- und Krankenpflegerin) Pia Meuren (Gesundheitsmanagerin, Reha-Trainerin Orthopädie, innere Medizin, Neurologie)

 

Termin: Dienstag, 08. März 2022, 10:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr (inklusive Pausen)

Anmeldung und weitere Informationen:

 FSV Trier Tarforst: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 0651 15176

 Seniorenbüro e.V.: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; telefonisch montags - freitags von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und donnerstags bis 16:00 Uhr unter 0651 75566

SV Mehring

An der Mosel ist Land unter – genauer gesagt auf der Mehringer Lay. Sportlich knirscht das Getriebe des einstigen Oberligisten SV Mehring enorm. Der Club rangiert hinter allen Erwartungen – und beendete schließlich die erste Saisonhälfte mit erst sieben Punkten als Tabellenvorletzter.

Ein Donnerschlag dann im Winter – als der Club die Reißleine zog und das erst im vorigen Sommer verpflichtete Trainer-Dou um Jan Mombach und Stephan Zwaag vorzeitig beurlaubte. Die Unzufriedenheit einfach zu groß – sahen die Vereinsbosse schließlich keinen anderen Weg, ihr havariertes Schiff wieder auf Kurs zu bringen. Zwischenzeitig das Mannschaftsruder in die Hand genommen haben Sebastian Dietz und Torwart Philipp Basquit. Eine Interimslösung – zumindest bis zum Sommer, die schließlich nicht nur Ruhe, sondern auch den nötigen Erfolg auf die Mehringer Lay zurückbringen soll. Ein Abstieg wäre vertal – und auch kaum vorstellbar. Sportlich kann der SVM es besser – und möchte schon gleich zum Start in die Restsaison das berühmte Feld von hinten wieder aufrollen.

Personell hält sich die Transferflut aber auch bedeckt. Die großen „Stars“ kommen nicht – zählte man in Mehring mit Abschluss des letzten Jahres zwei Abgänge. Einer von ihnen Nico Kieren – ein schmerzhafter Verlust und nur schwer zu kompensieren. Im Gegenzug verbuchte man vier Neuzugänge.

Die Mission – den Karren irgentwie aus dem Dreck zu ziehen, wird schwer aber lösbar. Besonders die mit schon 42 Gegentoren datierte Abwehr gilt es in den Griff zu bekommen. Vorne gilt es dagegen mit erst 19 Toren ebenfalls kaltschnäuziger zu werden.

Gleich eine harte Nummer wartet auf den SV Mehring schon im ersten Auftritt nach der Winterpause – wenn man auswärts beim Tabellenführer FSV Trier-Tarforst aufläuft. Mut dürfte den Mehringern dagegen die Gesamtbilanz machen – die bislang schon aus siebzehn gemeinsamen Pflichtspielen neunmal als Sieger hervorgingen. Neben drei Unentschieden – gelang Tarforst dagegen fünfmal die volle Punktzahl. Das man ein Spiel gegen Tarforst aber auch in dieser Runde erfolgreich bestreiten kann – zeigte schon einst das Hinspiel, als man damals auf der Lay mit 3:1 gewann. Die Ausgangslage des SV Mehring ist fatal – aber keineswegs verloren. Noch haben die Blau-Weißen es nach wie vor selbst in der Hand und werden – so zuindest die Hoffnung, eine bessere Restsaison aufs Parkett legen. Denn auch an der Mosel stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt. AM

IMG 20220215 WA0019

Das staunten die Kleinen der Tarforster Bambinis aber nicht schlecht – wer ihnen gestern einen Trainingsbesuch abgestattet hat. Kein geringerer als Rheinlandliga-Torjäger Nicola Rigoni. Große Freude auf Seiten der kleinen Talente – übernahm Rigoni kurzweilig die Co-Trainer-Rolle und gab viele Tipps und Tricks an die Fußballer von Morgen weiter. Wie spiele ich den Gegner schwindelig – oder wie erziele ich am besten ein Tor?! Rigoni gab den Kleinen viel mit auf den Weg – und bekam selbst einige Tipps zugesteckt, wie er am kommenden Samstag zum Erfolg findet. Dann nämlich steht Rigoni selbst wieder auf dem Platz – wenn er mit seinen Jungs, die aktuell noch die Tabelle der Fußball-Rheinlandliga anführen, dass erste Pflichtspiel zuhause gegen den SV Mehring bestreitet.

Die Kinder haben sich sehr über den Trainingsbesuch von Nicola Rigoni gefreut. Spiel – Spaß und eine Menge Fußballwissen vermittelt, drücken die Kleinen nun Rigoni die Daumen und hoffen, dass er mit seiner Mannschaft am Samstag den ersten Sieg des Jahres landet. AM

IMG 20220215 WA0017 IMG 20220215 WA0018 IMG 20220215 WA0020

264457373 10160163945343010 2367971936763034726 n

Zwei Trainingseinheiten – ein Testspiel und schon jetzt jede Menge gute Erkenntnisse. Der Ball rollt wieder im Lager von Tarforsts Zweitvertretung. Feuer frei für den Tabellenvierten der KreisligaA Trier-Saarburg – blickt Trainer Daniel Will zufrieden und entspannt auf die ersten Einheiten zurück: „Wir haben unseren Fokus in den ersten Einheiten auf Kondition und Ausdauer gelegt. Meine Jungs haben alle gut mitgemacht und hinterließen bei mir auch einen sehr guten ersten Eindruck – sodass ich letztendlich mit der ersten Trainingswoche sehr zufrieden sein kann“, lobt der Trainer und setzt nach: „Man hat gemerkt das meine Spieler froh waren das die lange Pause endlich wieder vorbei ist. Dieser Hauch an Normalität tut uns allen gut und ich denke – dass meine Jungs diesen positiven Schwung nun auch auf dem Platz in Erfolg ummünzen werden.“

Auch das erste Testspiel – was die Tarforster Zwote am gestrigen Sonntag absolviert hat, wanderte mit einem Sieg ins heimische Archiv. Als Gegenüber diente der klassentiefere B-Ligist FC Schöndorf – den man am Ende mit einem deutlichen 6:1 besiegen konnte. Neben einem Treffer von Kingsley Njoume Essouma – reihten sich auch zweimal Marcel Mühlen, Marcel Meyer, Khan Riek Gai und Jan Bauchmüller in die Torschützenliste ein. „Für mich hat dieses Ergebnis keinen all zu hohen Stellenwert. Man muss betonen – dass der FC Schöndorf dank einer dünnen Personaldecke von Anfang an nur mit zehn Mann gespielt hat. Der Gegner selbst hat Anfangs zunächst noch sehr gut dagegengehalten – wo auch wir ziemlich große Probleme hatten. Unterm Strich war es also ein erstes Testspiel der gemischten Gefühlen. Schöndorf gilt ein großer Dank und viel Respekt – dass diese Mannschaft unter solchen Bedingungen überhaupt angetreten ist“, gibt Daniel Will weiter zu verstehen.

Nach weiteren Einheiten in der zweiten Woche – steht am kommenden Sonntag (20. Februar) um 15:00 Uhr auf heimischen Kunstrasen bereits schon das nächste Testspiel in den Startlöchern. Gegner dann ist die klassentiefere SG Fidei 2015. „Spätestens in diesem Testspiel müssen wir spielerisch noch eine Schippe drauflegen. Mehr Leistung – mehr Konzentration, ansonsten werden wir dieses Testspiel deutlich verlieren“, stellt Will abschließend klar. AM

53365758 10156935032143903 5961884978781356032 n

Ein unschöne Ausgangslage – eine bisher erfolgreiche Wintervorbereitung und reichlich Hoffnung im Gepäck. Für die Fußball-Damen-Mannschaft der gemeinsamen FSG aus Kernscheid und Tarforst läuft es. Zwar rangieren die Damen um Trainer Ricardo Seibel im scharfen Saisonmodus noch am Tabellenende – doch eine bisher gute Trainingsphase könnte nun doch die Wende mit Blick auf die Restsaison hervorheben.

Drei Wochen liegen im Rücken – neun Einheiten sind absolviert, weckt ein bisher guter Eindruck die heimischen Gemüter. „Unterm Strich blicke ich sehr positiv zurück. Anfangs haben wir sehr viel im konditionellem Bereich getan und jüngst gingen wir schließlich auch ins Spielerische über. Meine Mädels wirken allesamt recht fit und trotz der nicht so ganz rosigen Tabellensituation auch ziemlich motiviert. Das stimmt mich als Trainer natürlich sehr optimistisch“, lässt Ricardo Seibel nach Abschluss der ersten drei Vorbereitungswochen durchblicken.

Bis zum 06. März – wenn das erste Pflichtspiel des Jahres auswärts beim TuS Issel II ansteht, liegt aber noch eine Menge Arbeit an der Seitenlinie. Menschlich enger zusammenrücken – und spielerisch kompakter funktionieren. Seibel ist sich sicher auch diese Aufgabe zu lösen – wie er weiter unterstreicht: „Viele Wochen bleiben uns nicht mehr. Aber wir sind alle auf einem sehr guten Weg. Im Team stimmt es und alle ziehen prima mit. Das ist in meinen Augen auch einer der wichtigsten Punkte.“

Den ersten Härtetest absolvierte man schließlich am Sonntagnachmittag – als man gegen das Frauen-Team der DJK Morscheid mit 2:1 gewann. Gute Erkenntnisse – sowie eine große Zufriedenheit. Für die Seibel-Elf war dies ferner der erste Test der hiesigen Wintervorbereitung – ehe gleich am Sonntag in einer Woche (20. Februar) das nächste Kräftemessen im Testmodus für die Frauen aus Kernscheid und Tarforst ansteht. Gegner dann ist die DJK Utscheid (Kunstrasenplatz Tarforst 17:15 Uhr). AM

116273698 3117607188322817 9085036382862570695 o

Mit großen Schritten nimmt die Wintervorbereitung von Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst ihren Lauf. Vier Wochen sind absolviert – blickt der FSV zufrieden zurück. Einheiten mit viel Schweiß und guten Erkenntnissen aus den Testspielen – sah Chef-Trainer Holger Lemke schließlich auch in der zurückliegenden Woche viel Gutes, aber auch einiges Schlechtes. Trainiert wurde jeweils am Montag und Dienstag – mittwochs durchlief man ein Testspiel beim luxemburgischen Erstligisten FC Victoria Rosport, wo man am Ende knapp mit 1:2 unterlag, ehe es freitags mit einer weiteren Einheit und samstags mit einem abschließenden Testspiel zur Woche vier gegen den saarländischen Verein FC Brotdorf, munter weiter ging. Den Testkick gegen Brotdorf konnten die Trierer Höhenkicker dank einem Treffer von Nicola Rigoni mit einem 1:0-Sieg für sich entscheiden. Was jedoch blieb ist ein kleiner Kader – da die Ausfälle nach wie vor den Tabellenführer der Fußball-Rheinlandliga schwer belasten.

Auf richtige "Durchwechselspiele" konnte Holger Lemke nicht großartig zurückgreifen. Zu wenig Personal – zu viele Ausfälle. Aktuell stagniert die Zahl bei sechs Akteuren. Eine immer noch hohe Quote – und das kurz vor Start in die Restsaison. „Sicherlich belasten uns die Ausfälle enorm. Wir wissen aber auch – dass wir dennoch genug Qualität besitzen, um gut in die bevorstehende Restsaison zu starten“, untermauert Lemke, der demnach weiterhin auf die Dienste von Sebastian Schmitt, Nico Neumann, Kapitän Frank Chalve, Marc Picko, Ayman Habbouchi und Luca Quint verzichten muss. „Mit diesen Jungs fallen zunächst sechs wichtige Leistungsträger aus – vier davon sogar längerfristig“, legt der Chef-Trainer mit besorgtem Blick nach.

Trotz hoher Ausfall-Quote verkaufte sich sein Team in den Testspielen aber weiterhin recht solide. Unter der Woche in Rosport mit 1:2 (Niederlage) – und jüngst zuhause gegen Brotdorf mit 1:0 (Sieg). „Gegen den luxemburgischen Erstligisten aus Rosport haben sich meine Jungs sehr gut verkauft. Trotz einer knappen 1:2-Niederlage war ich sehr zufrieden – da wir dieses Mal als Team sehr gut gearbeitet haben. Gegen eine sehr tiefstehende Mannschaft aus Brotdorf haben wir uns allerdings sehr schwer getan. Viele einfache und kleinere Fehler lagen uns in diesem Spiel im Weg. Am Freitag im letzten Testspiel gegen den SC Idar-Oberstein wollen wir nun noch einmal alles abrufen – und uns gut und wenn möglich erfolgreich aus der Wintervorbereitung verabschieden“, betont der Ex-Profi weiter, der in Woche fünf, die am heutigen Montag ihren Lauf nimmt, dass Finetuning ins Visier nimmt, wie er abschließend erklärt: „Wir nähern uns mit großen Schritten der Restsaison. Jetzt beginnt für uns das Finetuning. Schwerpunkte wie Standards oder andere Abläufe – wollen wir in der vorletzten Woche noch einmal intensivieren.“ Los geht es mit einer Krafteinheit am Montag – weitere Trainingseinheiten auf dem Platz sind jeweils für Dienstag und Mittwoch vorgesehen, ehe freitags mit der Generalprobe gegen den Südwest-Verbandsligisten SC Idar-Oberstein (19:30 Uhr Kunstrasenplatz Tarforst) das letzte Testspiel der hiesigen Wintervorbereitung ansteht. AM

264457373 10160163945343010 2367971936763034726 n

Knapp einen Monat nach dem Auftakt der Rheinlandliga-Elf – nimmt auch die Zweitvertretung des FSV Trier-Tarforst ihren Trainingsalltag wieder auf. Die Winterpause ist vorbei – erfolgt die erste Einheit des neuen Jahres am Dienstag den 08. Februar.

Die Freude und Motivation sind hoch angesiedelt – wartet auf die Truppe um Trainer Daniel Will aber auch eine Menge Arbeit. An der Fitness feilen – diverse Baustellen am Ball meistern und schließlich Moral und Einstellung stets aufrecht halten. Die Schwerpunkt-Liste ist lang – aber lösbar, wie Daniel Will optimistisch unterstreicht: „Die Winterpause haben wir nun alle mal genutzt – um zu entspannen und zu regenerieren. Kurze Treffs in der Soccerhalle waren auch dabei – aber nur um sich nicht komplett aus den Augen zu verlieren. Jetzt stehen wir vor unserem Trainingsauftakt und blicken relativ zufrieden zurück sowie auch nach vorne. Schwerpunkt der Vorbereitung ist für mich ganz klart die Fitness und Ausdauer. Ebenfalls möchte ich einige Dinge in den Testspielen ausprobieren. Hier ist mir auch das Ergebnis zweitrangig. Taktik – verschiedene Positionen erproben und vieles mehr. Ich bin guten Mutes das uns dies alles gelingen wird. Meine Jungs sind gut drauf und das ist in meinen Augen ein ganz wichtiger Eckpfeiler.“

Die gute Stimmung kommt nicht von irgendwoher. Die Tabelle findet Gefallen – absolvierten die Trierer Höhenkicker nämlich nicht nur eine fast lupenreine Hinrunde, sondern sind auch als Team enger zusammengewachsen. „Über unser Abschneiden der ersten Hälfte freuen wir uns sehr“, wirft Will freudig nach, der mit seinem Team auf einem guten vierten Tabellenplatz der KreisligaA Trier/Saarburg überwintern konnte. „Es war ein hartes Stück Arbeit – am Ende aber mit einem tollen Lohn“, gibt der Trainer weiter zu verstehen.

Doch das endgültige Ende liegt noch fern. Die Restsaison steht in den Startlöchern – wo man ebenfalls und fast identisch wie in der ersten Hälfte, einen erfolgreichen Fußball bieten möchte. „Es liegt komplett an meinen Jungs – wohin die Reise in der Restsaison gehen wird. Wir haben es selbst in der Hand. Entweder wir knüpfen dort an wo wir aufgehört haben – oder wir lassen uns treiben, freuen uns über einen vermeintlichen Klassenerhalt und wundern uns nur später, wieso wir in der Tabelle deutlich abgerutscht sind. Die Moral und Mentalität sind mir enorm wichtig. Jeder der mich kennt – weiß, dass ich immer das Maximale erreichen möchte“, bekräftigt Daniel Will folgend.

Das Jucken in den Füßen nimmt zu. Fußball steht wieder im Fokus – auch wenn die Ungewissheit bezüglich der Corona-Lage in alle Richtungen sprießt. Daniel Will hofft aber das diese Saison zu Ende gespielt werden kann. „Sicherlich plant man nur vorsichtig. Man weiß nicht so recht was noch kommt. Doch wir hoffen alle sehr – dass wir diese Runde endlich mal zu Ende spielen können. Dieses Mal bin ich positiv gestimmt.“

Auf dem Weg der Vorbereitung stehen auch einige Testspiele bereit. Schöndorf – Fidei, Pellingen und Niederkell/Mandern. Einige Härtetests liegen parat – steht für Will zudem das große „Ausprobieren“ geschrieben, wie der Trainer weiter bekundet: „Einige Spiele werde ich nutzen – um verschiedene Taktiken zu erproben. Es werden alle Jungs zum Einsatz kommen. Immerhin hat schließlich jeder meiner Spieler die Chance – sich dem Trainerteam zu beweisen.“

Beweisen muss sich sein Team immerhin schon am 13. März – eine Woche vor dem offiziellen Rückrundenstart der KreisligaA Trier/Saarburg. Grund ist das Nachholspiel gegen die SG Pölich-Schleich. Spätestens dann muss alles passen – wie Daniel Will abschließend unterstreicht: „Wir starten eine Woche früher. Somit müssen wir in den Vorbereitungswochen alles abrufen – einstudieren und uns stark und leidenschaftlich zur Restsaison zurückmelden. Meine Jungs sind alle gut drauf und mächtig heiß, schon bald wieder um Punkte zu kämpfen.“ AM