Donnerstag, 20 Dezember 2018 10:18

Das Comeback des Jahres! Marc Picko im Interview

geschrieben von

11578213Von 2014 bis 2017 trug er schon einst das Trikot des FSV. Nach einer kurzweiligen Zwischenstation in der luxemburgischen ersten Liga beim FC Victoria Rosport – sowie reichlich Verletzungspech, kehrte Marc Picko (im Bild vorne rechts) im Sommer diesen Jahres in den Trierer Höhenstadtteil zurück. Im Interview mit FSV-Pressesprecher André Mergener stand der 23-Jährige nun Rede und Antwort:

 

Hallo Marc! Von 2914 bis 2017 schon einmal für den FSV gekickt – führte dich dein Weg damals zum luxemburgischen Club aus Rosport. Jetzt erfolgte im Sommer diesen Jahres dein Comeback. Wieso wurde es wieder der FSV?

Marc Picko: Da ich mir ja wieder einmal mein Kreuzband gerissen habe – war mir klar, um schnellstmöglich wieder Spielpraxis sammeln zu können und zügig wieder fit zu werden, musste ich Luxemburg verlassen. Da ich davor die Jahre in Tarforst gespielt habe – und dort keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, fiel mir die Wahl recht leicht. Ein kurzes Gespräch mit Holger Lemke und Michael Fuchs, und schon war der Drops gelutscht.

 

Zudem warst du die letzten Jahre und Monate viel mit Verletzungspech geplagt. Nach einer langen Auszeit – greifst du nun wieder voll an. Wie gut hast du diese Zeit moralisch gemeistert und wie fit bist du?

Marc Picko: Zuerst war der Rückschlag groß und ziemlich schmerzhaft. Nach einer guten Vorbereitung in Rosport – war ich schließlich topfit. Dann kam der nächste Rückschlag – als ich mir das Kreuzband überdehnt habe und auch der Meniskus gerissen war. Nach einem halben Jahr Pause fing ich schließlich wieder an – und fühlte mich körperlich recht gut. Doch dann wurde es noch dicker. Kaum war ich wieder einigermaßen fit – riss das Kreuzband und ich spielte sogar mit dem Gedanken, meine Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Doch dank langem Zureden und viel Unterstützung von meiner Freundin – kam ich schnell wieder mit den Gedanken sowie auch körperlich auf die Beine. Vor und nach der Operation hatte ich zudem viel Zeit über alles in Ruhe nachzudenken. Schnell war mir klar – ein vorzeitiges Ende von meiner Fußballer-Laufbahn wird es nicht geben. Drei Monate nach der OP konnte ich schon wieder laufen. Nach vier Monaten nahm ich zudem wieder das Training auf – und dann nach einem halben Jahr feierte ich mein Startelf-Comeback beim FSV. Vielen Dank an dieser Stelle – an alle die mich in dieser schwierigen Zeit unterstützt haben. Ich bin bin aktuell noch nicht komplett fit – aber ich denke, ich bin auf einem sehr guten Weg.

 

Dein FSV überwintert mit 36 Punkten auf Platz 6. Ein starkes Winter-Resultat – oder?

Marc Picko: Ein klares ja! Ich glaube wenn das einer am Anfang des Jahres gesagt hätte – wären die Gelächter groß gewesen. Mit einer komplett veränderten Mannschaft – die zudem sehr jung ist, können wir ziemlich stolz auf den bisherigen Saisonverlauf sein. Nichtsdestotrotz müssen wir dennoch stetig weiter an uns arbeiten.

 

Wo siehst du bei euch noch Baustellen?

Marc Picko: Wir haben massive Probleme wenn wir gegen Mannschaften spielen – die sehr defensiv ausgerichtet sind. Unsere Stärke ist das Umschalt – sowie Konterspiel. Sobald aber jedoch eine Mannschaft nicht das Spielgeschehen dominiert – sondern sich hinten rein stellt, haben wir die meisten Probleme.

 

Am Ende der Saison steht dein FSV wo?

Marc Picko: Wenn es nach mir gehen würde unter den ersten drei. Wichtig wird aber sein – jetzt schnellstmöglich die 40-Punkte-Marke zu erreichen, und dann nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Welche Platzierung am Ende dann herausspringt – wird man sehen.

 

Wie sieht deine Zukunft nach dieser Saison aus – bleibst du dem FSV erhalten?

Marc Picko: Darüber mache ich mir momentan noch keine Gedanken. Primäres Ziel ist es erstmal wieder topfit zu werden – und schnellstmöglich wieder voll belastbar zu sein, um so dem Team noch mehr zu helfen.

 

Was war dein persönliches Highlight in diesem Jahr?

Marc Picko: Mein persönliches Highlight war natürlich mein Comeback. Es gibt nichts schöneres nach einer längeren Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz stehen zu können.

 

Wo feierst du Weihnachten und Silvester?

Marc Picko: Gemütlich mit der Familie und Freunden.

 

Okay Marc – ich danke dir für das Interview und wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Marc Picko: Danke ebenfalls!

Das Interview wurde geführt von André Mergener

 

Die Winter-Serie im Überblick

Der offizielle Weihnachtsgruß vom Vorstand

A-Jugend-Coach Daniel Will im Interview

FSV-Jugendleiter Dominik Wintersig im Interview

Damen-Coach Steffen Hilmer im Interview

Gelesen 570 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 20 Dezember 2018 10:24