Top-News-Startseite

Top-News-Startseite (2486)

D75 7031

Ein ziemlich erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Fußball-Nachwuchsschmiede des FSV Trier-Tarforst. Viele Siege – viele Tore und jede Menge Jubel. Nicht gewonnen – aber auch nicht verloren, hat die A2 des FSV, die auswärts beim SV Filzem-Hamm nicht über ein 1:1-Remis hinaus kam. Den späten Ausgleich für den FSV schoss Jonathan Kathöfer in der Nachspielzeit.

Mit einem starken Sieg belohnte sich dagegen die um Rene Juchmes trainierte B2 – die zuhause gegen die JSG Westeifel-Watzerath deutlich mit 4:1 gewann. Trotz einer frühen Führung der Gäste nach bereits drei Minuten – stellte der FSV schnell die Wende des Spiels her und drehte das Duell schließlich dank einer leidenschaftlichen Leistung auf 4:1. Für die B2 traf jeweils zweimal Dominik Rosch und Julius Barbion. Dank des Erfolges konnte der FSV nun mit 21 Punkte wichtige Zähler in der Tabelle gutmachen und auf Rang sieben vorrücken.

Auch auf einen starken Auswärtserfolg blickt die B1 des FSV – die in der Ferne bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich knapp aber verdient mit 2:1 gewann. Tarforst brachte sich nach zwanzig Minuten durch Yahia Elgawady mit 1:0 in Front – kurz nach der Pause erhöhte Joel Schneemilch sogar auf 2:0. Nach einer guten Stunde kam die SG zwar dank einem Anschlusstor von Martin Alexander Zabert noch einmal gefährlich heran, konnte letztendlich aber am Sieg der Tarforster nichts mehr rütteln. Für die Jungs des FSV waren es extrem wichtige Punkte – die nun mit 38 Zählern Platz zwei festigen konnten.

Elf Tore und einen strahlenden Sieger aus Trier-Tarforst – sahen die Zuschauer im Duell der A-Jugend, die auswärts bei der SpVgg Wirges mit 6:5 gewann. Ein Torfestival der Extraklasse – standen sich nicht nur zwei spielstarke Mannschaften gegenüber, sondern auch Teams, die ihre Treffsicherheit wieder einmal mehr unter Beweis stellen konnten. Neben drei Toren von Nathan Benndorf – traf auch Lucas Casper Schwind, Jasper Stolz und Luca Schmitt. Auch hier gelang den heimischen Kickern eine Festigung des zweiten Platzes – während man das Punktekonto nun auf 39 Zähler ausbauen durfte.

Alle weiteren Ergebnisse finden Sie hier

DSC00123 3

Mit einer 0:2-Niederlage beim SV Sirzenich – beendete die Tarforster Zweitvertretung am frühen Samstagabend ihr letztes Auswärtsspiel dieser Saison. Ein kleiner Kader – wenig Alternativen, hatte Trainer Daniel Will aber nicht viel zu meckern. „Die Jungs die im Einsatz waren kann ich keinen Vorwurf machen. Alle machten ihre Sache gut – wenn auch am Ende ohne zählbaren Erfolg“. So traf für Sirzenich Tim Gottung gleich doppelt. Einmal nach drei Minuten und ein weiteres Mal nach einer guten halben Stunde. Trotz Personalnot spielte der FSV aber eine gute Partie – hätte sogar beide Gegentore verhindern können, wie Will weiter ausführt: „Sicherlich waren beide Gegentore vermeidbar gewesen. Wir machten es Sirzenich phasenweise zu leicht.“ Zudem hatte Sirzenich noch die Chance nach einem Handelfmeter die Führung auszubauen – scheiterte aber am Ende, sodass die 0:2-Niederlage für die Tarforster Zwote besiegelt war. „Diese Niederlage hat uns nicht umgehauen. Gleich am Samstag im letzten Spiel der Saison wollen wir gegen Könen wieder aus der Deckung kommen und Vollgas geben,“ fügt Daniel Will abschließend hinzu, dessen Team nun weiterhin mit 37 Punkten Platz fünf der KreisligaA Trier/Saarburg einnimmt. Bereits am Samstag in einer Woche (28. Mai) geht es weiter – wenn man im letzten Spiel der Saison um 19:00 Uhr den FC Könen empfängt. AM

DSC00030 3

Zwei Tore – kein Sieger und trotzdem ein großer Jubel auf dem Platz. Die Gäste aus Ahrweiler feierten nach Abpfiff ihren vorzeitigen Aufstieg in die Oberliga – nachdem man bei bissigen Tarforstern nicht über ein 1:1-Remis hinaus.

Für das Topspiel der Fußball-Rheinlandliga war alles angerichtet. Eine stattliche Kulisse von fast 200 Zuschauern – Vierter gegen Erster und eine kleine Meisterfeier im noch kleinen Stil. Kampf und Leidenschaft waren definitiv am Abend in Trier-Tarforst zuhause. An allen Ecken – neben jedem Grashalm und auch gut und gerne vor dem Tor des Gegners, wo die Trierer Höhenkicker oft für große Gefahr sorgen konnten. Unterm Strich gefiel der Auftritt des FSV – der schon gleich dem Liga-Primus und nun künftigem Oberligisten Ahrweiler BC mehr als nur Paroli bot. Als sicher erwies sich aber auch die Tarforster Defensive. Hochkonzentriert – und immer mit offenem Visier, egalisierte man schon früh im Spiel die ersten, wenn auch noch zaghaften Nadelstiche des ABC. Die erste gute Chance der Gäste schrieb sich nach zehn Minuten – als Almir Porca nach einem Solo seinen Abschluss suchte, in FSV-Schlussmann Johannes München aber seinen Meister fand, der seinen ganzen Körper auf den Ball warf und zunächst Schlimmeres verhindert konnte (10.). Zwei Minuten später versuchten aber auch die Tarforster ihr Glück – als Moritz Jost nach einer starken Auflage von Patrik Kasel frei vor dem Tor nur haarscharf an der Führung vorbeischrammte (12.). Besser machte es Jost aber einen Wimpernschlag später (13.) – als er via Solo Abwehr und Tormann überwinden konnte und gezielt zur 1:0-Führung einschob (13.). Die Führung war verdient – dank einer bisher guten Leistung der Hausherren, die vorne eiskalt vollstreckten und hinten sicher verwalten ließen.

Doch nach Wiederanpfiff meldete sich der ABC zurück. Eine Minute nach dem Seitenwechsel und prompt der 1:1-Ausgleich – den Ibis Renda im Nachschuss über die Tarforster Torlinie drücken konnte (27.). Spätestens jetzt schaltete die Truppe um Trainer Andreas Dick einen weiteren Gang höher. Ahrweiler war zur Stelle und verpasste dem eigenen Offensivspiel einen weiteren dicken Stempel – bislang aber chancenlos, da Tarforst im eigenen Defensivbund weiterhin nichts anbrennen ließ. Nach einer Stunde vergeigte Ahrweiler einen weiteren möglichen Treffer – dieses Mal versuchte es Proca mit dem Kopf, aber auch hier scheiterte Ahrweilers „Wunderknabe“ am Tarforster Schlussmann München (60.). Auf der Gegenseite ließ man dagegen die Latte wackeln – nachdem Mohammad Rashidi nach einem Distanzschuss nur Aluminium traf (63.). Vier Minuten später erhaschte der FSV aber einen erneuten Versuch – als Nico Neumann nach einer starken Vorlage von Patrik Kasel den Ball nur knapp über das ABC-Gehäuse lenkte (67.). Die Schlussminuten wurden nun hitziger – und das auf beiden Seiten. Während Ahrweiler schon gedanklich den Aufstiegssekt öffnete – versuchte es Tarforst dagegen auf Biegen und Brechen eine erneute Führung zu erzielen. Man wollte den Gästen sprichwörtlich in die Aufstiegssuppe spucken. Der FSV erhöhte den Druck – am Ende grüßten sogar zwei weitere dicke Dinger. Sieben Minuten vor Schluss verpasste Kasel nach Auflage von Adrian Ziewers den zweiten Tarforster Treffer – vier Minuten später (87.) verfehlte Kasel wiederum das Tor, als er zuvor von Noah Schuch mustergültig bedient wurde. Es blieb schließlich beim 1:1-Unentschieden – dass zumindest Ahrweiler meisterlich feierte, während sich Tarforst trotz eines verpassten Sieges einmal mehr auf die eigene Schulter klopfen durfte.

„Wir haben gerade in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gezeigt – wo wir auch völlig verdient die Führung erzielen konnten. Im Gegenzug ließen wir aber auch wieder zu viele Chancen auf der Strecke liegen. In meinen Augen war es aber eine unterm Strich starke Leistung von meiner Mannschaft. Der Sieg hätte uns ziemlich zu gestanden – und wäre auch nicht unverdient gewesen“, resümiert Chef-Trainer Holger Lemke, dessen Team nun am Samstag in einer Woche (28. Mai) im letzten Auswärtsspiel der Saison ab 17:30 Uhr in einem weiteren Topspiel der Rheinlandliga beim FC Bitburg antritt. AM


Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: München – Toure – Weber – Rashidi – Neumann (79. Picko) – Fuhs (62. Hahn) – Kasel – B. Heitkötter – Ziewers – Habbouchi – Jost (65. Schuch)

Tore: 1:0: (13. Jost) – 1:1 (47. Renda)

Schiedsrichter: Christopher Groß

Zuschauer: 188


Bilder vom Spiel
Wolfgang Ziewers

DSC00008 3 DSC00013 2 DSC00021 2 DSC00036 8 DSC00037 1 DSC00046 4 DSC00046 4 DSC00071 5 DSC00071 7 DSC00178 DSC00180 DSC00186 2 DSC00195 DSC00206 DSC00214 DSC00223 DSC00231 3 DSC00237 1 DSC00240 1

20220521 075615ficketeuch

An die Schläger fertig los! Der FSV Trier-Tarforst freut sich darauf, an diesem Wochenende Gastgeber der C-Ranglistenturniere in den Altersklassen U13/17 und U15/U19 des Badminton-Verbands Rheinland zu sein. Spannende Spiele warten auf die knapp 100 teilnehmenden Spielerinnen und Spieler. Der FSV Trier-Tarforst wünscht allen viel Spaß und Erfolg!

fickt euch auch

DSC00068 2

Gestärkt dank zwei Heimsiegen in Folge sowie zuletzt einem spielfreien Wochenende – blickt Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst mit breiter Brust auf den kommenden Samstag, wenn man ab 17:30 Uhr im vorletzten Heimspiel der Saison den aktuellen Tabellenführer Ahrweiler BC empfängt.

Wenn der Überflieger der Liga zum Gastspiel auf den Trierer Berg kommt – steht wohl die Konzentration und der Kampfgeist ganz oben auf der Maxime. Ahrweiler ist und bleibt auf Oberliga-Kurs und dürfte schließlich auch am Samstag in Trier-Tarforst keine Ausnahme machen. Schwer wird es für den Liga-Primus aber allemal – gerade bei heimstarken Tarforstern, wo die Trauben bekanntlich höher hängen. Besonders die jüngsten Auftritte dürften den Trierer Höhenkickern reichlich Mut und Selbstvertrauen einverleiben. Gegen Mayen – sowie auch jüngst gegen Wissen, erwies sich das Tarforster Kollektiv als brandgefährlich, möchte man schließlich auch am Samstag gegen einen starken ABC die volle Punktzahl landen. Ausgeruht und regeneriert sind die Kicker um Chef-Trainer Holger Lemke bis in die Haarspitzen. Das spielfreie Wochenende brachte neue Kraft in die heimischen Trikots – blickt auch Lemke selbst mit reichlich Optimismus auf das bevorstehende Gipfeltreffen gegen den Führenden aus Ahrweiler, der sogar mit einen Unentschieden gegen den FSV das Ticket Richtung Oberliga frühzeitig lösen könnte. „Ahrweiler ist nicht um sonst Tabellenführer der Fußball-Rheinlandliga. Für mich steht dieses Team völlig verdient ganz oben. Diese Mannschaft ist ziemlich stark besetzt – absolvierte bislang eine klasse Saison und könnte sich nun schon bald Richtung Oberliga verabschieden. Für uns wird es ein sehr schweres Spiel werden – dass wir aber entschlossen angehen werden. Wir wollen unser Spiel vor eigenem Publikum aufziehen – dem ABC so gut es geht Paroli bieten und alles dafür tun, dass diese Mannschaft mit leeren Händen aus Trier-Tarforst abreist. Bei uns werden sie kein vorzeitiger Meister werden. Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun – um eine frühzeitige Meisterschaft, gerade in unserem eigenen Wohnzimmer, zu verhindern. Dieser Heimsieg gehört uns und ich bin guten Mutes – dass wir diese Punkte auch in Trier-Tarforst halten werden“, betont Holger Lemke kämpferisch.

Personell hingegen sind die Trierer Höhenkicker für das „Gipfeltreffen“ gegen Ahrweiler gerüstet. Ausfallen werden mit Benedikt Decker – Sebastian Schmitt, Elias Heitkötter, Benjamin Arnold und mit Nicola Rigoni nur fünf Spieler. Fraglich ist bislang noch ein Einsatz bei Bernhard Heitkötter und Abwehr-Routinier Fabio Fuhs. „Ich denke ein Einsatz von den Beiden ist möglich. Beide sind auf einem guten Weg. Unterm Strich werden wir aber trotz unseren Ausfällen eine gute Mannschaft aufbieten können. Meine Jungs sind heiß und wollen schließlich einen weiteren Heimsieg landen“, unterstreicht der Ex-Profi abschließend. AM


 Das Spiel live im Internet verfolgen

Sporttotal tv RGB


 

DSC00093

Ein letztes Aufbäumen in der Ferne für diese Saison – gastiert Tarforsts Zweitvertretung am kommenden Samstag im letzten Auswärtsspiel dieser Runde beim Tabellendritten SV Sirzenich. Die Elf um Trainer Tillmann Schweitzer spielt heuer einen starken Fußball – konnte man vor eigener Kulisse und auch auf fremden Boden bisher einiges an Punkten landen. Einen Dreier einfahren konnte der SVS aber auch im Hinspiel – als man damals über die Tarforster Reserve deutlich mit 4:1 gewann. Für den FSV selbst – der jüngst nach den beiden Erfolgen über Pölich und Reinsfeld auf zwei Siege in Folge zurückblickt, wird der Ritt in Sirzenich aber kein einfacher werden. Ein unangenehmes Gegenüber – mächtig Qualität, dürfte der SVS dem FSV auch dieses Mal das Spiel gehörig erschweren. Während Tarforst mit 37 Punkten einen soliden vierten Platz einnimmt – grüßen die Kicker aus Sirzenich mit 44 Zählern vom dritten Rang. „Sirzenich ist wohl in der Pflicht zu punkten und wird uns diese Aufgabe keineswegs leicht machen. Gerade zuhause ist diese Mannschaft nur schwer zu knacken – sodass wir gleich von Beginn an die Konzentration hochhalten müssen. Da es bei uns personell sehr eng aussehen wird – wird es für meine Jungs doppelt so schwer werden. Ich erwarte aber auch in Sirzenich eine leidenschaftliche Leistung. Wir wollen uns in den letzten beiden Spielen ordentlich verkaufen. Mit einem Unentschieden in Sirzenich wäre ich aber auch schon sehr zufrieden“, betont Zwote-Trainer Daniel Will. Anstoß am Samstag ist um 17:30 Uhr auf dem Rasenplatz in Trierweiler. AM

Donnerstag, 19 Mai 2022 14:50

Abschiedstour endet für Damen-Elf beim VfL Trier

geschrieben von

3

Wenn die Fußball-Damen-Mannschaft der gemeinsamen FSG aus Kernscheid und Tarforst am kommenden Sonntag im letzten Spiel dieser Saison beim Stadt-Nachbarn VfL Trier antreten muss – geht es für die Mädels um Trainer Ricardo Seibel um nichts mehr. Den Abstieg in die Kreisliga schon längst gedanklich angenommen – möchte man aber trotzdem noch ein letztes Mal auf Bezirksliga-Ebene den Spaß und die Leidenschaft auspacken und sich mit einer ordentlichen Leistung beim Tabellenzweiten VfL Trier aus der Liga verabschieden. Unterm Strich ruht eine Saison zum abhaken. Viele Niederlagen – nur zwei Punkte auf dem Konto und den letzten Tabellenplatz fest in den Händen verankert, strebt man einen „Neuanfang“ an, wenn auch eine Klasse tiefer. Für die FSG selbst ist der Ausgang des bevorstehenden Derbys nur reine Nebensache – auch wenn man sich nicht ganz kampflos dem VfL unterwerfen möchte. Immerhin hat man noch mit Blick auf das Hinspiel eine städtische Rechnung offen – als man damals mehr als deutlich mit 0:9 unterlag. Anstoß am Sonntag ist um 15:00 Uhr auf dem Rasenplatz in Heiligkreuz. AM

Mittwoch, 18 Mai 2022 14:56

ABC wieder auf Oberligakurs

geschrieben von

received 941444439773501

Trotz anfänglichen Startschwierigkeiten schob sich der Ahrweiler BC mit Verlauf dieser Saison immer weiter in der Tabelle nach oben. Aktuell schreibt man sechsundsechzig Punkte und hält die Spitzenposition der Rheinlandliga nach wie vor fest in den Händen.

Die Geschichte des Ahrweiler BC ist schon einzigartig. Binnen kurzer Zeit entwickelte sich das Team von der Ahr zu einem echten Überflieger der Liga. Starke Einzelspieler um Almir Porca und Co. – einen gefestigten Unterbau und Strippenzieher an der Seitenlinie und hinter den Kulissen, die das nicht enden wollende Fußballmärchen gut gelaunt weiterlaufen lassen. Der ABC ist heuer auf Oberligakurs – wieder einmal, und das auch zu recht. Spiel um Spiel konnte die Mannschaft um Trainer Andreas Dick ihre überaus starke Qualität ein Stückchen mehr entfalten, schob man sich schließlich ganz nach oben und blickt ferner auf den neunten Sieg in Folge und das zwölfte Spiel in Serie ohne Niederlage. Die letzte Pleite schrieb man Mitte März in Morbach. Eine beachtliche Bilanz – die man nun auch in den noch drei ausstehenden Spielen mit breiter Brust und eiskaltem Blick ausbauen möchte.

Die Zukunft schreibt sich ganz im Sinne des ABC – und das auch abseits des Platzes. Denn auch hinter den Kulissen setzten die Rot-Weißen ein dickes Ausrufezeichen mit Blick auf die Position des Sportlichen Leiters – wo man mit Jonny Susa einen alten Bekannten für dieses wichtige Amt gewinnen konnte. Susa war viele Jahre selbst Trainer in Ahrweiler und brachte diesen Club nach einem sensationellen Durchmarsch von der Kreisliga-B bis hin in die Aufstiegsrunde zur Oberliga – und das alles binnen fünf Jahren. Jetzt ist er zurück und wird dieses Amt zur neuen Saison antreten. Die Oberliga ist das große Ziel – will man sich aber nicht nur den Zweiten aus Kirchberg weiterhin vom spielerischen Leib halten, sondern viel mehr auch die eigene Dominanz weiter ausbauen.

Mit sechsundachtzig erzielten Toren pflegt man zudem den zweitbesten Sturm der Liga – direkt hinter Verfolger Kirchberg. Auch am kommenden Samstag erhofft sich der ABC die bisher starke Serie fortsetzen zu können – wenn man im insgesamt sechsten gemeinsamen Duell beim FSV Trier-Tarforst aufläuft. Der FSV liegt dem ABC bisher gut – konnte man so schon viermal den Platz als Sieger verlassen. Trier-Tarforst hingegen schrieb erst einen dreifachen Erfolg. Die Spannung selbst könnte für das sechste gemeinsame Duell beider Clubs nicht höher pulsieren. Denn die märchenhafte „Moral“ von der Geschicht – mit einem einzigen Punktgewinn in Trier-Tarforst könnte der Ahrweiler BC seinen Meisterkurs Richtung Oberliga schon vorzeitig besiegeln. AM

Dienstag, 17 Mai 2022 14:46

Tennis: Zwote muss sich gegen Leiwen geschlagen geben

geschrieben von

Peter und Dominique nach Spiel Herren 2 gegen Leiwen

Mit größter Freude meldete sich die Zwote des FSV Tarforst am 15.05. zurück auf der Bühne des Unterhaltungstennis. Nach Absage des ersten Spieltages, am vorherigen Wochenende, starteten sie auf heimischer Anlage gegen Leiwen. Den Auftakt machten Dominique Richter, der sich souverän 6:3 / 6:3 durchsetzen konnte und Clemens der nach verlorenem Ersten, im zweiten Satz stark zurückkam, sich endlich im Champions Tiebreak jedoch geschlagen geben musste (3:6 / 6:1 / 5:10).

Während dessen unterstützten sich die Mannschaftsmitglieder mit lautstarker Motivation und Aussicht auf die, wie auch aus den Vorjahren bekannten, üppigen und herausragend köstlichen, Feinheiten die die Zwote zu ihren Spieltagen kredenzt.

Im Anschluss traten, in der Hitze Tarforsts, Dominique Zitte sowie Christian zu ihren Einzeln an und ihre Kollegen übernahmen das "Coachen" , Anfeuern und die Küche.
Auch Dominique hatte anfängliche Probleme und kämpfte sich im zweiten Satz, mit schnellen Bällen in den Champions Tiebreak, den er dann ebenso für sich entschied. (4:6 / 6:3 / 10:8). Auf dem Centercourt trat Chrissi seinem 16jährigen Kontrahenten entgegen der ihn nach starken Satzanfängen über stetiges Retournieren bezwang. (4:6 / 3:6).

So ging man punktgleich in die Doppelbegegnungen.
Die Mannschaft, die seit langem wieder aus den vollen schöpfen konnte, schickte Klaus mit Dominique Zitte und Peter mit dem anderen Domi ins Rennen. Im Nachhinein wurde das noch diskutiert, da die Partien nicht gewonnen werden konnten (Klaus & Domi 6:3 / 1:6 / 4:10) - Domi und Peter 4:6 / 6:2 / 7:10
Beide Spiele gingen über den Champions Tiebreak und hielten, mit schönem Tennis und bester Laune allerseits, was ein -Zwotespieltag- eben verspricht.

Das kulinarische Highlight dieses Spieltags waren die von „Frittenpapst“ Peter, persönlich gecasteten, liebevoll geschält und geschnittenen, pfiffig gewürzt und klangvoll sprudelnd vorfrittierten Kartoffeln. Dazu reichte man sowohl feinen als auch delikat verfeinertem Pizza-Fleischkäse.

Nach dem aktiven Teil des Spieltags saß man bei lustigen Gesprächen und weiterhin hervorragender Bewirtung (und genereller Unterstützung), auch durch Freunde und Familie der Spieler,
gemütlich zusammen, ließ den Spieltag Revue passieren und erfreute sich an einem insgesamt sehr gelungenem Tennistag.

Glückwunsch und weiterhin alles Gute an die sehr netten Sportsfreunde aus Leiwen.

Vielen Dank an alle Beteiligten,
besonders an mein Team, ihr seid die Besten !

Clemens Enning

Sonntag, 15 Mai 2022 20:43

Tennis: Herren40 mit zweitem Sieg im zweiten Spiel

geschrieben von

Herren 40 in Kell

Nach dem Auftaktsieg am vergangenen Wochenende ging es für die Herren 40 des FSV am Sonntag in den Hochwald. Auf der wunderschönen Anlage des TC Kell wollte man hier den nächsten Sieg einfahren. Im Vergleich zur Vorwoche fehlten beim FSV Mannschaftskapitän Stano Klimek sowie Dirk Kasel, so dass Philipp Lieber zu seinem ersten Einsatz im Tarforster Trikot kam.

Wie am ersten Spieltag konnten die Tarforster Spieler alle Einzel für sich entscheiden: Michael Metzger (Position 1: 6-2, 6-4), Markus Poschenrieder (Position 2: 6-2, 6-1), Dirk Stolzis (Position 3: 6-4, 6-0) sowie Philipp Lieber (Position 4 (6-0, 6-1). Somit stand der Sieg des FSV bereits vor den Doppeln fest.

Dass sich dies nicht immer positiv auf die Leistung auswirkt, mussten Metzger/Poschenrieder im 1. Doppel erfahren. Unkonzentriert und mit ungewöhnlich vielen Fehlern fanden sie nie wirklich ins Spiel. Dies soll aber nicht die gute Leitung des Keller Doppels schmälern, die ein tolles Match spielten und völlig verdient den Ehrenpunkt für die Heimmannschaft verbuchen konnten (Endstand 3-6, 3-6). Das zweite Doppel (Stolzis/Lieber) ging deutlich mit 6-2, 6-2 an den FSV.

Endstand somit 5:1 für die Tarforster Mannschaft, die es sich somit zunächst einmal auf einem der oberen Tabellenplätze gemütlich gemacht hat. Der Sieg wurde noch gebührend mit leckerem Grillgut und dem ein oder anderen Kaltgetränk gefeiert, bevor man sich von den sympathischen Gastgebern verabschiedete und es sich nicht nehmen ließ, im Anschluss noch bei den Spielen der 3. Herrenmannschaft in Irsch sowie der 2. Herrenmannschaft auf der Anlage in Tarforst vorbeizuschauen.

Am kommenden Sonntag wartet die bisher wohl schwierigste Aufgabe auf den FSV. Dann geht es erneut auswärts zum TC Roscheid, wo es in den vergangenen Jahren leider nichts zu holen gab. Vielleicht klappt es ja in dieser Saison. Spielbeginn der ersten Einzel ist um 9 Uhr.