André Mergener

André Mergener

IMG 20220601 WA0064

Mit Torwart Mike Neumann vermeldet Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst einen Neuzugang zur neuen Saison. Zuletzt stand der 28-Jährige gebürtige Hermeskeiler von 2013 an in den Diensten des Bezirksligisten SV Lüxem – und genoss ferner eine Ausbildung in der B- und A-Jugend von Eintracht-Trier. Große Freude über den Wechsel nach Tarforst – wie Mike Neumann, dessen Bruder Nico Neumann ebenfalls beim FSV kickt, unterstreicht: „Ich bin jetzt im zehnten Jahr beim SV Lüxem und wollte einfach eine neue sportliche Herausforderung für mich selbst. Es war definitiv eine unvergessliche Zeit, auf die ich immer gerne zurückblicken werde. Holger Lemke hatte mich vor einigen Wochen kontaktiert und ich hatte in den Telefonaten und auch in den Gesprächen vor Ort schnell einen sehr positiven Eindruck. Nicht nur von dem Trainerteam – sondern auch von der Mannschaft, den Bedingungen vor Ort und von dem Gesamtverein. In Tarforst läuft alles sehr familiär zu – was ich in der Zeit in Lüxem schon sehr genossen habe. Man trifft sich nicht nur fürs Training oder zum Spiel – sondern man verbringt auch außerhalb vom Fußball viel Zeit miteinander. Da ich in Trier wohne und in Luxemburg arbeite – ist Tarforst schließlich der perfekte Trainings- bzw Spielort für mich. Tatsächlich kenne ich bereits viele Spieler aus der Mannschaft – da ich mit einigen Jungs schon früher in der Jugend bei der Eintracht zusammen gekickt habe und der Kontakt seitdem nie abgebrochen ist. Hinzu kommt natürlich – dass ich nochmal die Gelegenheit habe mit meinem Bruder zusammen zu spielen, worauf ich mich natürlich auch sehr freue. Sportlich gesehen hat sich Tarforst in den letzten Jahren extrem nach vorne entwickelt und belegt schon seit Jahren einen guten einstelligen Tabellenplatz in der Fußball-Rheinlandliga. Ich möchte mich in Tarforst persönlich weiterentwickeln und den nächsten Schritt in meiner Fußballerlaufbahn gehen. Ich bin jetzt im besten Fußballalter – konnte im Seniorenbereich bereits reichlich Erfahrung sammeln und will alles dafür tun, dass wir nächstes Jahr mindestens die Platzierung von diesem Jahr erreichen, am liebsten natürlich noch um zwei bis drei Plätze besser. Mir ist die starke Konkurrenz natürlich bewusst – dennoch freue ich mich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Holger Lemke , Hanni München und Co. und bin schon sehr gespannt, wo die gemeinsame Reise hinführt“. Auch Thomas Kempny – Fußball-Abteilungsleiter des FSV, freut sich über die künftige Zusammenarbeit mit Mike Neumann: „Mit Mike Neumann haben wir einen gestandenen Torhüter für den FSV gewinnen können – der konstant eine überaus gute Leistung abruft. Ich bin mir sicher, dass er die Mannschaft und Verein bereichern wird.“

Wir heißen Mike Neumann herzlich Willkommen in Tarforst und wünschen ihm viel Glück und Erfolg im Trikot des FSV! AM

IMG 20220601 WA0068

Mit Maximilian Hoffmann vermeldet der FSV Trier-Tarforst einen weiteren Neuzugang für die neue Saison. Hoffmann wechselt vom FV Morbach in den Trierer Höhenstadtteil Tarforst. Gebürtig kommt der 27-Jährige Innenverteidiger aus Lieser an der Mosel und spielte zuletzt für den Ligakonkurrenten FV Morbach – für den er sich seit 2014 die Fußballschuhe geschnürt hat. Hoffmann bringt eine Menge Rheinlandliga-Erfahrung mit nach Trier-Tarforst und freut sich sehr auf seine neue Aufgabe: „Ich habe mich für Tarforst entschieden, weil ich auch schon einige Zeit in Trier wohne und mir dann auch der Fahrtaufwand nach Morbach zu viel wurde. Von Tarforst hatte ich aber schon immer ein sehr positives Bild – gerade auch aus den Spielen, die man über all die Jahre hinweg gegeneinander bestritten hat. Mein Eindruck vom Verein ist ein sehr guter – sodass es für mich auch eine sehr einfache Entscheidung war, mich letztendlich für den FSV Trier-Tarforst zu entscheiden. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe – auf das Umfeld und auf die Mannschaft. Ich denke – ich werde hier eine tolle Zeit und viele Erfolge erleben.“ Überzeugt zeigt sich auch Tarforsts Fußball-Abteilungsleiter Thomas Kempny: „Maximilian ist ein souveräner und erfahrener Verteidiger – den wir schon seit längerem im Auge hatten. Dieses Jahr hat es zum Glück geklappt. Er wird unsere Innenverteidigung enorm verstärken.“

Wir heißen Maximilian Hoffmann herzlich Willkommen in Trier-Tarforst und wünschen ihm viel Glück und Erfolg im Trikot des FSV! AM

221a8a352f2d4329ab88e4b5568a4cab

Ein weiterer Titel geht nach Trier-Tarforst – genauer gesagt in die „Hall of Fame“ der heimischen Ü40, die sich am Wochenende nach einem „kampflosen“ Spiel den begehrten Titel der Bezirksmeisterschaft sichern konnte. Eigentlich stand ein Duell gegen den amtierenden Deutschen Meister der Ü40 SG Mittelmosel Leiwen geschrieben – am Ende jedoch erfolgte eine personellbedingte Absage auf Seiten des Deutschen Meisters. Getreu den aktuellen Regeln im Fußballverband Rheinland – wurde das Nicht-Antreten des Gegners zu Gunsten der Spielgemeinschaft aus Tarforst/Olewig/Kernscheid gewertet, die den Titel ohne Kampf, aber stolz präsentieren durften. Auch wenn die finale Partie dem Ausfall zum Opfer fiel – blicken die Herren der Ü40 aber dennoch auf ein starke und steile Reise zurück, wo man sich nicht nur mit viel Leidenschaft den Weg ins Hier und Jetzt ebnen konnte, sondern viel mehr auch die entschlossene Verbundenheit enger schnürte, wie Ü40-Trainer Otmar Schaffarczyk untermauert: „Wir hätten viel lieber gespielt und uns den Titel auf sportlicher Ebene erkämpft. Meine Jungs waren schon sehr geknickt – da wir uns schon sehr auf das Duell mit dem Deutschen Meister gefreut haben. Dennoch sind wir jetzt stolz auf diesen Titel – der uns in der Zukunft natürlich auch einige Türen öffnet.“ Genauer gesagt meint Schaffarczyk die Teilnahme an der Rheinlandmeisterschaft. „Hier wollen wir ebenfalls glänzen und uns den Titel holen – jedoch auf sportlicher Basis“, gibt der Trainer weiter zu verstehen. Gewinnt man auch dort – so würde die Reise nach Berlin führen, wo letztendlich die Deutsche Meisterschaft der Ü40-Teams über die Bühne gehen wird. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg – den Otmar Schaffarczyk mit seinem Team aber gerne gehen möchte, wie er abschließend untermauert: „Wir haben eine geile Truppe und ich weiß was in uns steckt. Mit uns ist auch in der Zukunft zu rechnen.“ AM

ba65174896134cd795a46b90f1da37e4 066dc79b29d045d391da7a5b55eefa26

FSV Tarforst MANNSCHAFTSFOTO AH Mannschaft WEB

„Es ist für uns ein großes Spiel“, betont Tarforsts Ü40-Trainer Otmar Schaffarczyk – dessen Team am kommenden Samstag (04. Juni) um 19:45 Uhr im Rahmen des diesjährigen Ü40-Kreispokal-Finale auf den amtierenden Deutschen Meister SG Mittelmosel Leiwen trifft.

Bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze. Auch Schaffarczyk glaubt an einen Sieg – obwohl der Gegner schon eine echte Hausnummer markiert. Seine Mannschaft ist gut vorbereitet – hat reichlich Kraft getankt und dürfte sich demnach mit breiter Brust dem Deutschen Meister stellen. „Wir gehen in dieses Spiel mit dem Gedanken es zu gewinnen. Unsere Moral ist stark – unser Wille Richtung Sieg stärker. Sicherlich zollen wir dem Gegenüber reichlich Respekt – wissen aber auch, zu was wir im Stande sind.“

Die heimische Ü40 besteht aus Spielern aus Kernscheid – Olewig und Tarforst. „Eine klasse Truppe“, lobt Schaffarczyk seine Elf, die am Samstag schließlich zum ganz großen Wurf ausholen möchte. „Das Tempo in diesem Spiel wird ein sehr hohes Level einnehmen. Demnach erwarte ich ein hochklassiges Spiel gegen diese Top-Mannschaft. Dieses Team ist gut eingespielt und extrem stark. Sie sind nicht ohne Grund Deutscher Meister. Aber auch wir haben eine gute Truppe zusammen und werden versuchen aus dem Pokal-Endspiel genau das zu machen – was der Pokal inne hat. In solch einem Spiel sind immer Überraschungen möglich. Wir haben keine Chance – aber wir werden sie nutzen. Und der Deutsche Meister – in Kreisen der Ü40 wird dieses Team auch der FC Bayern genannt, darf sich auf einen heißen Tanz samt Kampf einstellen“, untermauert Schaffarczyk abschließend, der zumindest schon gedanklich die finale Jubelpose probt. Anstoß am Samstag ist um 19:45 Uhr auf dem Rasenplatz in Olewig. AM

B1 21 22

Schon jetzt ist diese Saison ein voller Erfolg für die jungen Kicker der Tarforster B1. Ganz egal wie auch das „Entscheidungsspiel“ am kommenden Samstag gegen die SpVgg Wirges enden mag – stolz darf man auf diese Truppe schon jetzt sein.

Hinter der Mannschaft um Trainer Steffen Hilmer schlummert eine starke Spielzeit – in der man aber nicht nur sportlich, sondern viel mehr auch menschlich überzeugen konnte. Hilmer formte ein Team was den Zusammenhalt festigt. Auf und auch abseits des Platzes stand man für einander ein – jubelte sich schließlich auf Platz zwei der B-Junioren-Rheinlandliga "Meisterstaffel" und könnte nun sogar den ganz großen Wurf landen.

Ob Sekt oder Selters entscheidet sich schließlich am ersten Juni-Samstag – wenn der Führende aus Wirges zum Nachholspiel beim Dritten aus Tarforst antreten muss. Die Spannung – wer nun in die Regionalliga aufsteigen darf, könnte nicht höher sein. Mit einem Sieg würde der FSV am Zweiten aus Koblenz und schließlich auch an Wirges vorbeiziehen. Wirges selbst würde ein Unentschieden reichen. Eine schwere Aufgabe für die Kicker um Trainer Steffen Hilmer – die man aber mit geballter Unterstützung von den Rängen meistern möchte. Die Stimmung selbst im Team ist prima. Große Vorfreude auf das Spiel der Spiele – lag der Hauptaugenmerk in dieser Woche auf der Vorbereitung, sportlich sowie auch mental. Hilmer ging mit seinen Jungs ins Gespräch – man „studierte“ den Gegner, suchte die richtige Taktik, sodass am Samstag schließlich der große Traum des Aufstiegs Realität werden könnte.

Trainerfoto B1

„Ich bin natürlich sehr zufrieden mit der Saison. Die Jungs haben in den letzten Monaten intensiv gearbeitet und viel investiert – um letztendlich oben in der Tabelle zu stehen. Nach unserem Ausrutscher gegen Remagen haben wir uns sehr schnell stabilisieren können. Wir sind froh – es jetzt selbst in der Hand zu haben und freuen uns riesig auf das Spiel. Wir haben fast alle Spieler an Bord und werden nochmal achtzig Minuten lang ein Feuerwerk abbrennen. Wichtig ist es – dass wir den Fokus auf uns aufrecht erhalten und uns nicht mit dem Drumherum beschäftigen. Wenn wir unsere Leistung abrufen sind wir nur sehr schwer zu schlagen und letztendlich haben wir nichts zu verlieren. Unsere Qualität in dieser Saison ist fußballerisch aber auch kämpferisch einfach extrem hoch – sodass wir mit einer breiten Brust in dieses Spiel gehen können. Wir wollen den ersten Platz erreichen – dass ist klar. Aber es wird eine riesengroße Hürde und der Respekt vor dem Gegner ist da. Sie haben auch eine überragende Saison gespielt und wollen diese mit Sicherheit genau so krönen wie wir. Von daher rechnen wir mit einem sehr heißen Kampf. Ich wünsche mir persönlich für die Jungs eine tolle Kulisse für dieses Spiel und wir sind jetzt schon bis aufs Letzte motiviert“, betont Trainer Steffen Hilmer mit kämpferischer Stimme. Das Fußballmärchen schlägt also das letzte Kapitel einer bisher fantastischen Reise auf. Leidenschaft – Herzblut und das nötige Quäntchen Glück, und der große Traum namens Regionalliga könnte am Samstagnachmittag Wirklichkeit werden. Anstoß am Samstag ist um 14:00 Uhr in der 11teamsports-Arena in Trier-Tarforst. AM

1920x1080

Langsam aber sicher bahnte sich der FV Morbach seinen Weg in der Tabelle nach oben. Ein relativ mäßiger Auftakt – ein immer besser werdender Verlauf, ist wohl spätestens zur Rückrunde die Konstanz zum Liga-Dino zurückgekehrt. Aktuell schreibt Morbach sein elftes Rheinlandliga-Jahr in Folge. Eine gefühlte Ewigkeit – wo man viel erlebt, erreicht und auch geweint hat. Heuer scheint es aber wieder gut zu laufen. Platz fünf in der Tabelle – 57 Punkte im Gepäck, hat man die Anfangsschwierigkeiten abgelegt und neuen Mut samt Stärke geschöpft. Mit einem eingespielten Kader steuerte man schließlich ins Hier und Jetzt. Trainer Thorsten Haubst blickt zufrieden zurück und optimistisch in die Zukunft – wo der FVM eine ebenfalls gute Leistung abrufen möchte.

Als letzte Hürde dieser Runde wartet ein Gastspiel beim FSV Trier-Tarforst – auf den der FV Morbach schon neunzehn Mal traf. Die Oberhand der Gesamtbilanz rückt aktuell ins Trikot des FSV – der schon achtmal den Platz als Sieger verlassen konnte. Neben acht Unentschieden – so auch nach einem 2:2 im Hinspiel dieser Saison, stehen drei Siege für Morbach unterm Strich.

Besonders jüngst erwiesen sich die Kicker des FV Morbach als treffsicher – als man die letzten drei Spiele in Folge allesamt hoch gewinnen konnte. Zudem blickt man auf das fünfte Spiel in Serie ohne Niederlage. Die letzte Kür dieser Saison soll schließlich beim punktgleichen FSV Trier-Tarforst erfolgen – wo man Platz drei, aber mindestens Platz vier der vorderen Konkurrenz streitig machen möchte. Mit Bitburg – Tarforst und Morbach führen gleich drei Teams 57 Punkte im Gepäck. Zerf markiert Platz drei mit 59 Zählern. Ein Derby zum Abschluss bei einem alten Bekannten – grüßt das insgesamt zwanzigste Aufeinandertreffen beider Clubs. Tarforst und Morbach blicken auf eine starke Saison zurück – und möchten sich nun jeweils mit einem finalen Sieg in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden.

Morbach selbst pflegt auch schon mit Blick auf die kommende Runde wieder reichlich Hoffnung – eine ebenfalls solide Runde aufs Parkett legen zu können. Alte glorreiche Zeiten wieder aufleben lassen – und den alten Hunsrücker Kampfgeist aufs Neue wecken. Morbach ist auf einem guten Weg wieder dahin zu kommen – wo man herkam, wo man hingehört und auch gerne wieder hin möchte. AM

A1 21 22

Die Kampfansage ist deutlich – Tarforsts A-Jugend will nun auch ins Finale! Nach einem spektakulären Einzug ins diesjährige Rheinlandpokal-Halbfinale – empfängt die um Markus Schwind trainierte Tarforster A-Jugend am kommenden Mittwochabend um 19:45 Uhr nun den Liga-Rivalen TuS Mosella Schweich (Rasenplatz).

Schon jetzt ist der diesjährige Tanz im Rheinlandpokal ein voller Erfolg. “Wir sind dieses Jahr brutal stark“, liebäugelt Trainer Markus Schwind, der aber nicht nur die Reise im Pokal unterstreicht – sondern auch den Liga-Verlauf lobend hervorhebt, wo seine Jungs die Vizemeisterschaft sicher eintüten konnten. „Bei uns harmoniert es an allen Ecken. Besonders zuhause sind wir eine echte Macht“, fügt Schwind stolz hinzu, dessen Team vor eigenem Publikum den Status als ungeschlagen genießt. Spätestens nach dem starken 5:2-Erfolg im Viertelfinale über Kölbingen am letzten Donnerstag war klar – diese Pokal-Reise ist etwas Besonders und noch längst nicht am Ende. Ausgeträumt war gestern – der FSV will jetzt bis ins Endspiel vorrücken, wo entweder Eintracht Trier oder die TuS aus Koblenz auf die Trierer Höhenkicker wartet. „Ganz egal wie diese Reise enden mag – schon jetzt können wir als Verein sehr stolz auf diese junge und talentierte Truppe sein. Ein Finaleinzug würde dies natürlich noch einmal krönen – und wäre zudem in der Tarforster A-Jugend-Geschichte bislang einmalig“, setzt der Trainer optimistisch nach.

Doch erst einmal gilt der Mosella aus Schweich höchste Konzentration. Eine schwere Aufgabe – hoch aber lösbar, rechnet auch Schwind mit einem hitzigen Pokal-Kampf, wie er weiter untermauert: „Das Spiel gegen Schweich wird ein richtiger Fight werden. Schon in der Liga haben sich beide Teams einen harten Kampf geboten.“ Während Tarforst mit dem zweiten Platz die Vizemeisterschaft der A-Junioren-Rheinlandliga „Meisterstaffel“ sicher in die Sommerpause tragen konnte – schmückt sich Schweich mit Abschluss dieser Runde mit dem vierten Rang. „Wir sind jetzt so weit gekommen – jetzt wollen wir auch ins Finale. Meine Jungs sind hochmotiviert und richtig heiß auf dieses Spiel. Mit einer geballten Unterstützung von den Rängen traue ich ihnen an diesem Abend alles zu“, betont Markus Schwind abschließend.

Somit steigt die Spannung samt Vorfreude ins Unermessliche. Für die Jungs nicht nur ein einmaliger Moment – viel mehr der Lohn einer rundum starken Saison, die man in der Liga sowie auch auf Pokalebene gebührend feiern durfte. Anstoß am Mittwochabend ist um 19:45 Uhr in der 11teamsports-Arena in Tarforst (Rasenplatz). AM

IMG 20220528 WA0013

Der letzte Spieltag der Fußball-Nachwuchsschmiede beim FSV Trier-Tarforst ist passé. Ein letztes Mal – ein letzter Jubel und jede Menge zufriedene Gesichter, die nun stolz und mit breiter Brust in die wohlverdiente Sommerpause schreiten können.

Nicht ganz – die B1 muss in die fußballerische Verlängerung und das mit großer Freude. Dank eines 2:0-Sieges am letzten Freitag im Derby gegen Schweich nach Toren von Johannes Rettgen und Dustin Knürr – sicherte sich die Elf um Trainer Steffen Hilmer einmal mehr die Aufstiegschance Richtung Regionalliga. Aktuell belegt man den dritten Rang mit 41 Punkten – bei nur einem Zähler Rückstand zum Führenden aus Wirges, der am kommenden Samstag zur Nachholpartie nach Trier-Tarforst reist. Gewinnt der FSV – ist der Aufstieg in die Regionalliga perfekt.

Auch siegreich und das nach einem 2:1-Erfolg beim Topteam der Sportfreunde Eisbachtal erwies sich Auftritt der C1. Die Tore Richtung Sieg landeten Yoad Levy und Samuel Schetter. Abschließend grüßt die C1 nun mit 28 Punkten vom dritten Platz.

Mit einem 4:0-Sieg ballerte sich die um Markus Schwind trainierte A-Jugend zum Sieg über die JFV Vulkaneifel. Während man nun auch die Vizemeisterschaft der „Meisterstaffel“ standesgemäß feiern durfte – blickt man hier aber schon gespannt auf den kommenden Mittwoch (01. Juni), wenn man im Rahmen des Rheinlandpokals-Halbfinale den Ligakonkurrenten TuS Mosella Schweich empfängt. Spätestens an diesem Abend wollen die jungen Kicker Tarforster Pokalgeschichte schreiben.

Knapp verloren hat dagegen die B2 – die auswärts in Butzweiler mit 0:1 unterlag. Große Gefahr drohte aber nicht mehr für die Elf um Trainer Rene Juchmes – die diese Spielzeit nun mit 21 Punkten auf dem siebten Rang abschließen konnte. Alle Ergebnisse des letzten Spieltags im Überblick finden Sie hier

IMG 20220527 WA0033

Großen Zulauf und Zuspruch fand auch die von der Fahrschule Sauer präsentierte Hüpfburg – die an diesem finalen Jugendspieltag am Kunstrasen ihren Platz einnahm.

Ebenso vertreten war die Heistergruppe – die mit zwei Autos großes Interesse weckte und das bei Groß und Klein.

Unterm Strich ein gelungener letzter Spieltag – mit Spaß und tollen Autos auf der einen Seite – und jede Menge Tore, Jubel und sogar Aufstiegsträume auf der anderen.

Der FSV Trier-Tarforst bedankt sich herzlich bei allen Verantwortlichen – Partner und Sponsoren, die diesen tollen Fußballtag möglich gemacht haben!